Deutsch English Francais

TAP-M

Die TAP-Version Mobilität

Startbildschirm der TAP-M

 

Zielsetzung

Die Aufmerksamkeitsleistung einer Person ist eine der relevantesten psychologischen Funktionen beim Autofahren. Es besteht grundsätzlich Einigkeit darüber, dass es sich bei Aufmerksamkeit um ein multifaktorielles Phänomen handelt. Die Testbatterie zur Aufmerksamkeitsprüfung (TAP) wurde ursprünglich entwickelt, um Aufmerksamkeitsdefizite bei Patienten mit zerebralen Läsionen zu untersuchen. Auf der Basis der TAP wurde eine Kurzform, die TAP-M (Version Mobilität) entwickelt, um Aufmerksamkeitsaspekte von Fahrtauglichkeit zu untersuchen.

Diese Prozeduren stellen im Wesentlichen Reaktionszeitaufgaben von geringer Komplexität dar, mit deren Hilfe sehr spezifische Einschränkungen untersucht werden können. Die Aufgaben bestehen aus einfachen und leicht unterscheidbaren visuellen Stimuli, die eine einfache motorische Reaktion erfordern. So wird der Einfluss einer Reihe von modulierenden Faktoren möglichst gering gehalten. So weit wie möglich wurden störende Einflussfaktoren wie motorische Probleme, visuelle Defizite und Sprachstörungen berücksichtigt.

Die Subtests in der neu entwickelten TAP-M- Testbatterie untersuchen eine Reihe von räumlich-visuellen, nicht-räumlichen und exekutiven Aufmerksamkeitsaspekten, die als relevant für Fahrtauglichkeit erachtet werden, wie Alertness, geteilte Aufmerksamkeit, Flexibilität des Aufmerksamkeitsfokus, Inhibitionsprozesse, Arbeitsgedächtnis, visuelle Suche, selektive visuelle Aufmerksamkeit sowie die Unterdrückung potentiell ablenkender Reize.

 

Die Testverfahren

Die neuropsychologische Testbatterie "TAP-M" besteht aus neu entwickelten Untertests:

sowie bereits existierenden Subtests der Testbatterie zur Aufmerksamkeitsprüfung (TAP):

Die Standardisierung und Validierung der Testbatterie wurde unterstützt durch verschiedene europäische Institiutionen, die an dem EU-finanzierten Projekt AGILE (AGed people Integration, mobility, safety and quality of Life Enhancement through driving) beteiligt waren. Alle Tests wurden an einer Probefahrt mit Fahrlehrer (On-Road-Test) validiert.

Folgende TAP-M-Untertests zur Prüfung der "besonderen Anforderungen" nach Nr. 2 der Anlage 5 FeV werden verwendet:

AnforderungsbereichTAP- M-Untertest
Belastbarkeit Flexibilität, Daueraufmerksamkeit/Bedingung 2
Orientierungsleistung Aktives Gesichtsfeld, Visuelles Scanning
Konzentrationsleistung Go/Nogo, Ablenkbarkeit
Aufmerksamkeitsleistung Geteilte Aufmerksamkeit/Bed. 3 (Quadrate und Töne)
Reaktionsfähigkeit Alertness

 

Benutzeroberfläche

Screenshot der TAP-M Oberfläche

Sprache

Dieses Programm beinhaltet folgende Sprachversionen:

  • deutsch
  • englisch
  • französisch
  • italienisch
  • spanisch
  • finnisch
  • niederländisch
  • schwedisch
  • dänisch (ab Build 02/2011)
  • portugiesisch (ab Build 10/2011)
  • chinesisch-vereinfacht (ab Build 10/2011)
  • chinesisch-traditionell (ab Build 10/2011)
  • arabisch (nur Instruktionsseiten) (ab Build 10/2011)
  • russisch (ab Build 05/2014)
  • polnisch (ab Build 05/2014)
  • griechisch (ab Build 03/2016)

 

Normierung

 

Eine Übersicht der normierten Tests und Untertests finden Sie in Tabellenform auf einer separaten Seite.