FAQ - Fehlermeldungen

  • Beim Start der TAP/KiTAP/TAP-M erscheint die Fehlermeldung "Error 7 - Hardlock wurde nicht gefunden"Screenshot
  • Diese Fehlermeldung kann bei TAP-Programmen auftreten, die als Schutz die sog. Hardlock-Verschlüsselung (blaue USB- bzw. schwarze Parallelport-Dongle) verwenden und dabei mehrere Ursachen haben:
    • Der Dongle ist nicht mit dem Rechner verbunden
    • In diesem Fall einfach den Dongle einstecken. ;-)
    • Der Dongle ist zwar verbunden, aber das rote Kontrolllämpchen (nur USB-Version) am Dongle leuchtet nicht, d.h. der Dongle ist nicht betriebsbereit
    • Höchstwahrscheinlich ist hier der Treiber für den Dongle nicht oder nicht korrekt installiert.
      Im Download-Bereich finden Sie zur Nach-/Neuinstallation den Treiber separat.
      Sollte auch das keine Betriebsbereitschaft herstellen, bleibt als Ursache nur noch ein Defekt der USB-Schnittstelle bzw. des Dongles. In diesem Fall kontaktieren Sie uns bitte.
    • Die installierte Version des TAP-Programms passt nicht zur Kodierung des Dongles
    • Die Seriennummer der installierten Version muss mit der Seriennummer auf dem Dongle übereinstimmen.
      Sollten in ihrer Einrichtung/Institution mehrere Lizenzen im Einsatz sein, ist eine Vertauschung der Dongle wahrscheinlich.
      Falls auch dieses als Fehlerursache ausscheidet, sind Dongle und/oder Kodierung fehlerhaft - kontaktieren Sie uns dann bitte direkt.
  • Während der Arbeit und häufig nach Beendigung eines Untertests erscheint die Fehlermeldung "Error 14 - Hardlock-Treiber kann nicht geladen werden"
  • Diese Fehlermeldung tritt ebenfalls nur bei Verwendung der sog. Hardlock-Verschlüsselung auf (s.o.) und ist darüber hinaus bisher bekannterweise nur unter Windows 2000 in Erscheinung getreten.
    Oftmals "hängt" die Fehlermeldung und das Programm muss über den Task-Manager beendet werden. Zuverlässig beheben lässt sich das Problem erfahrungsgemäß leider nur durch eine Umstellung auf das neuere HASP-Verschlüsselungssystem.
    Für die dazu notwendige Austausch-Lieferung kontaktieren Sie uns bitte direkt.
  • Beim Start der TAP/KiTAP/TAP-M erscheint die Fehlermeldung "Error 7: HASP HL Key nicht gefunden"Screenshot oder "Error 7: HASP HL Key not found"Screenshot
  • Diese Fehlermeldung kann bei TAP-Programmen auftreten, die als Schutz die sog. HASP-Verschlüsselung (grüne USB-Dongle) verwenden und zweierlei Ursachen haben:
    • Der Dongle ist nicht mit dem Rechner verbunden
    • In diesem Fall einfach den Dongle einstecken ;-)
    • Der Dongle ist zwar verbunden, aber das rote Kontrolllämpchen am Dongle leuchtet nicht, d.h. der Dongle ist nicht betriebsbereit
    • Höchstwahrscheinlich ist hier der Treiber für den Dongle nicht oder nicht korrekt installiert.
      Im Download-Bereich finden Sie zur Nach-/Neuinstallation den Treiber separat.
      Sollte auch das keine Betriebsbereitschaft herstellen, bleibt als Ursache nur noch ein Defekt der USB-Schnittstelle bzw. des Dongle. In diesem Fall kontaktieren Sie uns bitte.
  • Beim Start der TAP/KiTAP/TAP-M oder eines Untertests erscheint die Fehlermeldung "Error 31: Feature nicht gefunden"Screenshot oder "Error 31: Feature not found"Screenshot
  • Diese Fehlermeldung tritt ebenfalls nur bei Verwendung der sog. HASP-Verschlüsselung auf (s.o.).
    Ursache ist, dass die Kodierung der installierten Version nicht zur Kodierung des Dongle passt (Seriennummern müssen übereinstimmen).
    Sollten in ihrer Einrichtung/Institution mehrere Lizenzen im Einsatz sein, ist eine Vertauschung der Dongle wahrscheinlich.
    Falls auch dieses als Fehlerursache ausscheidet, sind Dongle und/oder Kodierung fehlerhaft - kontaktieren Sie uns dann bitte direkt.
  • Beim Start der TAP/KiTAP/TAP-M und ebenso beim Starten eines Untertests erscheint die Meldung "Can't open the TVicHW32 driver"Screenshot
  • Diese Meldung wird i.d.R. durch einen problematischen Standardwert in den Einstellungen des Treibers für die Reaktionstasten verursacht und tritt häufiger unter Windows Vista/7 als auch bei Verwendung eines Benutzerkontos unter Windows XP auf.
    Der "schuldige" Wert befindet sich in der Windows-Registrierung im Zweig "HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\TVicHW32" ("HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\TVicHW64" auf 64-bit Systemen). In diesem Zweig den Wert des Parameters "Start" von "3" auf "2" ändern und einen Neustart des Systems durchführen.
    Der Einfachheit halber und/oder falls Sie mit einer Bearbeitung der Windows-Registrierung nicht vertraut sind, findet sich eine entsprechende fertige Datei zur Fehlerbehebung im Download-Bereich.
    Eine weitere möglich Ursache für diese Fehlermeldung ist die fehlende Installation des Treibers generell; bitte stellen Sie daher sicher, dass bei der Installation des jeweiligen TAP-Programms der Punkt "Treiber für Parallelport installieren" aktiviert ist (was der Voreinstellung entspricht).
    Falls das TAP-Programm auf einer 64-bit-Version von Windows (XP-64, Vista-64 oder 7-64) verwendet wird kann diese Fehlermeldung ebenfalls auftreten. Dann verfügt Ihr TAP-Installationsprogramm noch nicht über alle notwendigen 64-bit Treiber. Nehmen Sie dann bitte direkt Kontakt mit uns auf.
  • Beim Aufruf eines Testergebnisses erscheint die Fehlermeldung "can't open file <Pfad zur pdt-Datei>(error2: das System kann die angegebene Datei nicht finden.)"Screenshot
  • Diese Fehlermeldung hat ihre Ursache in der Regel darin, dass die zu einem Probanden gehörige Personendatendatei nicht gefunden wird, was meistens daran liegt, dass beim Anlegen des Probanden ein Punkt an das Ende des Namens geraten ist.
    Die Struktur, mit der die TAP Daten ablegt, sieht einen Ordner mit dem Namen des Probanden vor - Punkte am Ende eines Ordnernamens werden aber von Windows "verschluckt", während sie am Ende eines Dateinamens durchaus erlaubt sind.
    Daher findet die TAP die zum Ordnernamen passende Personendatendatei (die enthält den Punkt noch) nicht wieder.
    Sie finden die entsprechende Datei im Speicherverzeichnis des jeweiligen Programms (standardmäßig in "Eigene Dateien" im Unterordner "tap"/"kitap"/"tapm", dort über den Ordner des Untersuchers (mit der Endung ".vl") in den Ordner des Probanden).
    Dort sollte sich eine entsprechende Datei mit der Endung ".pdt" befinden wo sich wahrscheinlich ein zusätzlicher und überflüssiger Punkt eingeschlichen hat.
  • Nach Beendigung eines Untertests erscheint eine Warnmeldung des TAP-Programms: "SetPriorityClass(256) failed"Screenshot 1Screenshot 2
  • Diese Warnmeldung weist darauf hin, dass die Echtzeit-Priorität für die Untertests nicht zur Verfügung steht. Dieses tritt in der Regel dann auf, wenn ein TAP-Programm unter einem Benutzerkonto mit eingeschränkten Rechten betrieben wird, welches nicht in die TAP-Gruppe eingetragen wurde.
    Für weitere Informationen und die Schritte zur Behebung des Problems s. separater Punkt in der FAQ bzw. die Anleitung Einrichtung der TAP-Gruppe im Download-Bereich.
    Unter Windows Vista/7 tritt diese Meldung bei aktivierter Benutzerkontensteuerung und Verwendung eines Kontos mit Administratorrechten auf. S. dazu ebenfalls einen separaten Punkt in der FAQ bzw. die Anleitung TAP-Programme unter Windows Vista/Windows 7 im Download-Bereich.
  • Bei Aufruf von "Optionen>Reaktionstasten" und beim Starten eines Untertests erscheint die Fehlermeldung "Kein Parallelport verfügbar..."Screenshot
  • Diese Fehlermeldung tritt auf, falls das TAP-Programm bei Programmstart keine verfügbaren Parallelports ermitteln konnte. Falls Sie einen (per Erweiterungskarte) nachgerüsteten Parallelport verwenden, stellen Sie sicher, dass dieser korrekt installiert bzw. (bei Verwendung eines Laptops) die Karte vor dem Programmstart eingesteckt ist.
  • Beim Starten eines Untertests erscheint die Fehlermeldung "lpt/set_port: Invalid argument" Screenshot
  • Diese Fehlermeldung tritt dann auf, wenn der unter "Optionen>Reaktionstasten" ausgewählte LPT-Port eine ungültige Adresse ("0x0000") enthält. Wählen Sie dann den korrekten Parallelport aus (standardmäßig LPT 1 mit der Adresse "0x0378").
    Sollte überall die Adresse "0x0000" erscheinen, muss ein nachgerüsteter Parallelport noch zur Nutzung mit dem jeweiligen TAP-Programm eingerichtet werden. Eine entsprechende Anleitung ist im Download-Bereich verfügbar.
    Außerdem ist zu beachten, dass diese Einstellung benutzerkontospezifisch ist. Bei Wechsel des Windows-Benutzerkontos daher diese Einstellung bitte einmal überprüfen und ggfls. ändern.
  • Bei der Auswahl von "Profil" in der Ergebnisliste zur Anzeige eines Testprofils erscheint die Meldung "Keine passenden Tests gefunden."Screenshot
  • Diese Meldung kann zum einen dann auftreten, wenn tatsächlich keine für eine Profildarstellung geeigneten (sprich: normierten) Tests bei dem ausgewählten Probanden/Patienten vorhanden sind; zum anderen, falls generell Probleme mit der Normausgabe bestehen. Dafür wiederum kann es eine Reihe von Ursachen geben.
    Details dazu finden Sie in einem separaten Punkt der FAQ.
  • Beim Aufruf eines Testergebnisses erhalte ich einen "Bluescreen" und der Rechner startet neu Screenshot
  • Ursache sind die Dongle-Treiber in der Version 5.95 der Firma Safenet/Aladdin - die eine zeitlang über Windows-Update bereitgestellt wurden - in Zusammenarbeit mit der von uns verwendeten Version der Verschlüsselungssoftware. Diese von uns in den Installationsdateien enthaltenen und automatisch mit installierten Treiber in der Version 5.86 und 6.22 (Setups seit dem 6.1.2012) zeigen keine solche Problematik. Die Standardeinstellung unter Windows 7 sorgt dafür, dass beim "Erstkontakt" des Betriebssystems mit dem mitgelieferten USB-Dongle vorrangig online Windows Update nach aktuellen Treibern durchsucht und in der Folge zu einem bestimmten Zeitpunkt die Treiber der Version 5.95 installiert wurden.
    Safenet/Aladdin konnte diese Problematik so nicht nachvollziehen, hat aber inzwischen neue Treiber der Version 6.22 zum Download bereit gestellt, die auch über Windows Update verfügbar sind.
    Treiber werden allerdings von Windows nicht automatisch aktualisiert, sondern finden sich über die Windows Update Funktion unter "Optionale Updates".
    Alternativ stehen die aktuellen Treiber auch in unserem Downloadbereich zur Verfügung.